Was ist Design Thinking?

design-thinking-gere-peter-mi-a-design-thinking

Design Thinking ist mittlerweile ein breit bekannter Innovationsansatz für Problemlösung, Produkt- und Service-Entwicklung sowie Prozessoptimierung, der Innovation primär aus der Nutzerperspektive betrachtet. Die Methodologie kommt aus den USA (University of Stanford, bzw. von IDEO, die Designagentur), und mittlerweile wird sie von Startups bis Konzernen in der ganzen Welt angewendet.

 Die Methodologie folgt einem agilen und iterativen Prozess für Problemlösung, die mit einer weiten Bandbreite an Methoden (Toolbox) hilft, Geschäftsherausforderungen innovativ zu lösen. Der Ansatz und seine Denkweise stellt den Nutzer in den Mittelpunkt und verbringt ausgiebig Zeit, den Nutzer zu verstehen und das Problem zu analysieren, bevor nach kreativen Lösungen gesucht wird. Der Grund dafür ist, dass tiefere Erkenntnisse über das Problem dabei helfen, die dafür geeignete beste Lösung zu finden.

 

An welchen Stellen kann Design Thinking helfen?

  • …interne oder externe Prozesse, Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln oder zu verbessern

  • …interne oder externe (sogar komplexe) Probleme zu identifizieren und zu lösen

  • …die nutzerzentrierte Arbeit und Denkweise im Unternehmen zu üben und zu verankern

  • …das Nutzer- und Kundenerlebnis zu verbessern, bzw. die Nutzer- und Kundenzufriedenheit zu erhöhen

  • …Kreativität im Unternehmen zu verbessern

  • …die iterative und agile Denkweise durch praktische Beispiele zu lernen

  • …die digitale Transformation und Operation zu unterstützen

  • …die kreative Problemlösungskompetenz und die Entwicklung von innovativen und kreativen Ideen und Lösungen z.B. an Teambuildings zu üben

  • …an einigen Stellen für Change Management-Zwecke

Wie startet man?